Rückblick

Sie befinden sich hier: Startseite > Rückblick > Nr. 26 - Letzte Ausgabe

Ausgabe 26, Dezember 2011

Editorial

Liebe Leserinnen, liebe Leser,
schweren Herzens muss ich Ihnen mitteilen, dass mein Mann, Alexander Gosztonyi (AG), im Oktober 2011 verstorben ist und Sie deshalb die letzte Ausgabe des Rückblicks in den Händen halten. Ich bitte um Entschuldigung für die verspätete Zusendung. Viele (nicht alle) Rückblicke sind noch erhältlich und ich wäre sehr dankbar, wenn Sie von der Aktion Gebrauch machen würden (siehe S. 50)
Diese letzte Nummer ist hauptsächlich dem Leben und Lebenswerk von AG gewidmet, dessen Ziel es auch war, mit der Rückführungstherapie den Menschen zu helfen, ihr Leben zu verstehen und anzunehmen. AG hat sich all diese Jahre mit Herzblut seiner Arbeit gewidmet, in der Hoffnung, ein gutes „Instrument für den Himmel“ zu sein.
Entschuldigen möchte ich mich bei all denjenigen, die gerne an der Beerdigung von AG, die im kleinen Rahmen stattfand, teilgenommen hätten. Gerne hätte ich alle eingeladen, aber ich war überfordert. Von Herzen bedanke ich mich für das Verständnis. Sein Grab (Erdbestattung) befindet sich im neuen Friedhof Maur beim Greifensee, sollte es jemand aufsuchen wollen.
Ich danke bei dieser Gelegenheit auch von ganzem Herzen für die liebevolle, unterstützende Anteilnahme von überall her, die für mich sehr berührend ist. Ich entschuldige mich, dass ich mich noch nicht persönlich bedankt habe. Das Interview (S. 23) mit Maria Iten wurde bereits vor dem Tod von AG geführt. Wie viele andere Klienten und Klientinnen bezeugt auch sie, dass ihr die Rückführungstherapie mit Lebensberatung bei AG sehr geholfen hat. Es ist für mich immer erstaunlich, wie tapfer Menschen mit ihrem teilweise sehr schweren Schicksal umgehen und ich hege grosse Hochachtung und Bewun¬derung ihnen gegenüber. Auch Frau Iten ist ein außerordentliches Beispiel, wie man mit Liebe und Gottvertrauen Schicksalsschläge ertragen und sich bei jedem Schritt von innen her führen lassen kann.
Wie geht es nun weiter mit dem Lebenswerk von AG? Darüber berichten wir ab Seite 34.
Ich bedanke mich bei allen Rückblick-Abonnenten, die uns ihr Interesse an unserer Arbeit ausdrückten. Dies ermutigte uns all die Jahre, diese Arbeit weiterzuführen. Auch Elisabeth Heimlicher, Gründerin des Rückblicks, gilt mein grösster Dank. Ihre Begeisterung für das Werk von AG und ihre Trauer über seinen Weggang in eine andere Dimension ist auf Seite 19 zu lesen.
Ein besonderer Dank gilt Dr. Alfred Borter, der still im Hintergrund nebst seiner Arbeit sich Zeit genommen hat, die Texte zu korrigieren.
Dankbar bin ich allen, die – wie ich – versuchen, dass das Lebenswerk meines Mannes nicht vergessen geht. Von Herzen wünsche ich Ihnen ruhige, frohe Festtage und das Gefühl der Verbundenheit mit der inneren Quelle, ausserdem viel Freude und Zuversicht in die Herausforderungen der neuen Zeit
Rita Maria Gosztonyi

Artikel in dieser Ausgabe

1. Wie geht es nun weiter mit dem Lebenswerk von AG?

Leseprobe...

2. Rückblick-Gründerin Elisabeth Heimlicher lic. phil. zum Tod von AG

Leseprobe...

3. Interview mit Rita Maria Gosztonyi

Leseprobe...

4. Auszug aus Buchmanuskript "Die Entwicklung des Menschen"

Auszug aus der Einleitung des provisorischen Manuskriptes von Alexander Gosztonyi, dessen Buch der Windpferd veröffentlichen wird, sobald es Rita Gosztonyi fertig geschrieben hat.

Leseprobe...

5. Praxis / Kurse / Ausbildungen mit Rita Maria Gosztonyi

Leseprobe...

Bestellen

Sie können diesen Rückblick direkt bei Rita Maria Gosztonyi bestellen:

Rita Maria Gosztonyi-Schmid

Bachstrasse 4
CH-8600 Dübendorf

Telefon: +41 44 980 44 14

 

 

Ausgabe 26, Dezember 2011

Verfügbarkeit: erhältlich

Preis in CHF:

Preis in EUR:

Alle Ausgaben finden Sie im Archiv...